Das Team

Hey hey, mein Name ist Charles (deren/denen), ich bin sexfavorable aroace, aplatonsich und female-aligned Maverique. Seit dem Frühjahr 2023 bin ich Teil des InSpektren-Teams. Es ist mir ein großes Anliegen, A*Spec-Aktivismus möglichst inklusiv zu gestalten, womit ich mich hier bei InSpektren sehr gut aufgehoben fühle. Zusammen mit dem Social Media Team kümmere ich mich um die Pflege unserer Accounts und helfe beim Schneiden und der Vorbereitung der Folgen mit. Außerhalb des Podcasts bin ich DJ, daher interessiere ich mich entsprechend für Musik und Popkultur im Allgemeinen. Je nach Phase probiere ich gerne expressionistische Kleidungs- oder Make-Up-Stile aus und kümmere mich gerne im Co-Parenting-Modell um Pflanzen.

Hier beobachten wir einen Chris in freier Wildbahn. Chris ist demisexuell und grey-aromantisch. Er ist erst Mitte 30 auf diese Labels gestoßen und befindet sich seitdem auf einer Reise der Selbstfindung. Da diverse Menschen zu ihm mal meinten, er hätte eine angenehme Podcast-Onkel-Stimme, setzt er das nun ab und an als Sprecher in die Tat um. Ansonsten kümmert er sich um den InSpektren Mastodon-Account. Wenn ihr einen Chris ködern wollt, dann versucht es mit Diskussionen über Philosophie, Tech, SciFi, Astronomie, Webcomics oder Games. Ein weiteres effizientes Lockmittel sind niedliche, flauschige Stofftiere wie etwa, ach, völlig aus der Luft gegriffen… Plüschcroissants!

DasTenna verortet sich auf dem asexuellen Spektrum, kümmert sich um die Facebook- und Instagram-Seiten von “InSpektren” und haucht in Zusammenarbeit mit Noir den Spürnasen Acey, Aron, Apple und Flick Leben ein, damit jede Podcast-Folge illustriert ist. Die Avatare des Teams stammen ebenfalls aus DasTennas Feder. Zu Unterstützung via Patreon sagt DasTenna nicht Nein. https://www.patreon.com/dastenna

Hi, ich bin Delfin. Meine Pronomen sind em/ems/em/em (xier/xies, dey/deys, dey/demm, Name als Pronomen und mensch/menschs passen auch), ich komme aus NRW, habe chronische und psychische Erkrankungen (z.B. Depression). Ich bin ravencollector und crowcollector und dazu gehören zu meinen Labeln unter anderem; cypric pan* oriented aroace agenderflux voidarianflux librandrogyne, genderpunk, Nixangi, voidgender, nomifluidflux, pronounfluidflux, praetmeicflux, adexsexuell, neverisexuell, polarsensuellspike, aliqualterös, aliquaqueerplatonisch, Mad und Spoonie. Weil ich die Label erst mit 20 und später kennengelernt hab, versuche ich zu helfen sie sichtbarer zu machen. Neben Aktivismus, fülle ich meine kleine Bibliothek gerne mit immer neuen Büchern, verbringe Zeit mit Freund*innen, zeichne, Puzzle und skate. Im Podcast Team helfe ich bei Vorbereitungen, der Qualitätskontrolle, Moderation, Schnitt, Sharepics, Homepage und was sich sonst so ergibt.

Hallo, ich bin Giselle. Ich lebe in NRW bin AroAce und bin außerdem auch noch eine nicht-binäre Person. Neben Queeren Themen sind ein paar meiner Interessen Medizin, Geographie und Technik Im Podcast Team kümmere ich mich vor allem um Inhalte.

Hey, Finn hier! Ich verwende they- und x-Pronomen. Wenn es für dich einfacher ist, kannst du aber auch gerne einfach gar keine Pronomen für mich verwenden und stattdessen meinen Namen benutzen. Mit den meisten Neo-Pronomen bin ich sonst auch okay. Ich verstehe mich als aromantisch und außerdem als Gray-Ace. Treffend wäre es auch, mich als demisensuell und aästetisch zu umschreiben. Zu meinen Interessen zählen unter anderem Kunst und Philosophie sowie Fotografie, Schreiben und Zeichnen. Beim Podcast moderiere ich gerne unterschiedliche Folgen, bin ab und an aber auch mal nur im Vorbereitungsteam dabei. Außerdem kümmere ich mich noch um Twitter und arbeite super gerne mit diesem tollen Team zusammen.

Gez (sie/ihr) ist 32, identifiziert sich als Aroace und lebt in der Schweiz. Sie arbeitet bei InSpektren vorwiegend im Hintergrund mit, hilft bei der Themenentwicklung und Folgenvorbereitungen und ist für die Transkription zuständig. Gez hat mit 16 den Begriff «Asexualität» kennengelernt und verordnet sich selbst seit über 10 Jahren im A*spec. Seit 2020 engagiert sie sich aktiv in der deutschsprachigen ASpec-Commuity.

Hallo zusammen, ich bin Jay-Jay und bin mir sie/ihr Pronomen gewohnt. Dass ich Ace bin, habe ich knapp vor meinem 30. Lebensjahr herausgefunden (vorher kannte ich den Begriff nicht). Obwohl sehr viele Punkte der «Du könntest aromantisch sein, wenn.. »- Liste auf mich zutreffen, würde ich mich als sehr rationale, alloromantische Person beschreiben. Im Podcast-Team bin ich je nach Folge beteiligt an den Vorbereitungen, der Moderation und/oder beim Schnitt. Zudem betreue ich den Youtube-Kanal und und ein paar Bilder (z.B. Logo, Banner) sind auch von mir.

Hallo! Ich heiße Johanna, benutze sie/ihr Pronomen und bin aroace. Hier im Podcast helfe ich bei der Vorbereitung der Folgen mit. Ansonsten lese ich gerne Fantasybücher und tanze sowohl Standardtanz als auch Lindy Hop. Wenn ich danach noch Zeit habe, backe ich gerne und spiele Brett- und Kartenspiele.

Hallo, hier Noir. Ich selbst beschreibe mich als ace, demiromantisch und aplatonisch. Nutze im Alltag, der Einfachheit halber sie/ihr Pronomen, mag aber lieber deren Verzicht und stattdessen mit Namen oder „du“ angeredet werden sehr gern. Generell bin ich ein sehr kreativer, naturverbundener und vielseitig interessierter Mensch. Beim Podcast bereite ich Folgen mit vor, streue gerne mal meine Ideen, sowie einige Skizzen ein, lese eure Mails und ich quatsche gerne wild rum bzw. moderierend in einigen Folgen mit 😉

Hi, ich heiße Sal – Pronomen wären er/ihm bzw. im Englischen he/him. Ich bin allo-aro, also aromantisch und allosexuell, außerdem bin ich bi, trans und nicht-binär. Zum ersten Mal war ich als Gast bei der ersten Live-Folge von InSpektren dabei, und irgendwie hab ich dann angefangen, mitzumachen. Ich rede viel zu gerne, krieg es aufgrund von Geräuschverarbeitung fast nie hin, selbst Podcasts zu hören (was es ein bisschen seltsam macht, dass ich bei einem mithelfe) und helf auch bei der Vorbereitung. Fun Fact, den niemand hätte erraten können: Ich mag Drachen sehr.

Heey^^
Ich heiße Luna und meine Label sind Mensch. Ich weiß, klingt etwas wenig, aber lasst mich erklären: Ich befinde mich nicht mehr in der Findungsphase und wenn ich Label nutzen wollen würde, wüsste ich auch sehr genau, welche es wären, doch ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Das kommt daher, dass ich aufgrund meiner Label sehr oft in Schubladen gesteckt wurde, die etwas von mir verlangt haben, das ich nicht erfüllen konnte. Ich habe Label leider als Käfige erlebt und habe mich vor ein paar Jahren davon befreit, genauso von meiner Zugehörigkeit zur queeren Community. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich Cis bin, denn wie schon gesagt sind meine Label nur Mensch. Aber was mache ich dann bei einem queeren Podcast? Ganz einfach, ich versuche zu helfen, wo ich kann. Ich habe wenig Wissen zu spezifischen queeren Themen, aber das hält mich nicht davon ab, mich in Themen einzuarbeiten und mein Wissen zu erweitern. Aktuell helfe ich bei der Qualitätssicherung, im Untertitelteam und beim Vorbereiten der Folgen. Wenn ich nicht beim Podcast aktiv bin, stecke ich meine Nase in Bücher, Serien, zocke mit Freunden, schreibe Geschichten oder bereite Quizshows vor, die dann natürlich auch mit Freunden gespielt werden.

Ich bin Suri Âû. Gerne they-, dey-, x- oder keine Pronomen. Ich bin asexuell, aromantisch und agender (da verwende ich als Umbrella auch non-binary). Insbesondere möchte ich in dieser Vorstellung aber auch darauf hinweisen das ich autistisch bin (manche haben es vielleicht schon am „Âû“ hinter dem Namen oder an der Regenbogen-Triquetra, als persönliche Variante des Neurodiversity-Infinity-Loop, im Profilbild erahnt), da mein Autistisch-Sein für mich sehr zentral ist. Sozusagen Autismus als das Wurzel-A auf dem meine Tripple-A-Identität gründet. So ein bisschen wie mit Ousia und Akzidens in der Philosophie. Die Idee dieses Podcast fasziniert mich, seit ich in dessen Planungsphase von ihm gelesen habe. So richtig zum Mitmachen habe ich dann aber nicht gleich gefunden. Ab und an gab es Beobachtungen, Meinungen und Vorschläge von mir. Irgendwann wurde ich dann gefragt, ob ich mitmachen mag: Somit bin ich dann doch noch freudig, gespannt dabei und sage dem Team hier: Danke für’s Hinzuholen und mit dem Wort des Amazing-Alliteration-Ambassadors Stanley Martin Lieber „Excelsior“!

Ich bin Yoshi. Ohne Pronomen! Dass ich irgendwo auf dem asexuellen-Spektrum bin, habe ich mit 13 rausgefunden, dass ich auch auf dem aromantischen Spektrum bin, wurde mir erst irgendwann an der Uni bewusst. Inzwischen bin ich auch bei Agender angelangt und sehr zufrieden damit ein Tripple-A zu sein. Bei diesem Podcast bin ich größtenteils als Stimme und bei der Recherche mit dabei.

Über InSpektren

Wer ist das, was will InSpektren und woher kommt eigentlich der Name? Wenn ihr euch das fragt, gibt’s hier Infos: inspektren.eu/ueber-inspektren

Kanäle

Ihr wollt wissen, wo ihr uns sonst noch erreichen könnt? Dann seid ihr hier genau richtig: inspektren.eu/kanaele

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner